Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes überwacht Niedersachsens Wälder

Die Waldbrandgefahr ist nach wie vor extrem hoch

REGION/LAND (red). Seit dem 25. Juli ist der Feuerwehr Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in der Luft, um mit regelmäßigen Überwachungsflügen die weitläufigen Waldgebiete Niedersachsens zu kontrollieren. Ein kleiner Funke, eine Glasscherbe im Sonnenlicht, ein unerlaubtes Lagerfeuer oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe können an den extremen trockenen Sommertagen im Wald große Katastrophen anrichten, schreibt der Landvolk-Pressedienst. Mit steigenden Temperaturen und anhaltender Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr. Das Risiko wird häufig unterschätzt. Der Waldbesitzerverband und auch die Feuerwehren rufen Waldspaziergänger eindringlich dazu auf, vorsichtig zu sein und jede Feuergefahr zu vermeiden. Sollten Spaziergänger ein Feuer bemerken oder selbst verursacht haben, ist der sofortige Anruf bei der Feuerwehr unter der Telefonnummer 112 die einzige Alternative, um Schlimmeres zu verhindern. Seit über 50 Jahren besteht der Feuerwehr Flugdienst (FFD) des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen. In seiner Form ist er eine einmalige Einrichtung in Deutschland. Die Waldbrandüberwachung konnte viele Schäden von Niedersachsens Wäldern und somit auch für die Allgemeinheit abwenden.

Foto: Landpixel