Forst baut illegale Trails der Mountainbiker zurück

Gleichzeitig entstehen an anderen Stellen immer mehr wilde Trails

DEISTER (ta). Einer wahren Sisyphusarbeit sehen sich die Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesforste im Deister hinsichtlich der Beseitigung von illegal errichteten Downhilltrails der Mountainbiker-Szene gegenüber. Aktuell wird die vor Jahren ausgebaute Strecke südlich des Fernsehturms zurückgebaut. Absperrbänder mit entsprechenden Hinweisschildern machen darauf aufmerksam, dass der Bereich gesperrt ist. Das kümmert aber einige dreiste Experten der umstrittenen Trendsportart nicht im geringsten. Wie der Verfasser gestern live beobachten konnte, fahren Mountainbiker dort weiterhin den Hang hinab und versuchen sogar, die Strecke wieder herzurichten. Auch das Absperrband wurde einfach abgerissen. Gleichzeitig enstehen an anderen Stellen im Deister immer wieder neue Trails, die ebenfalls von keinem Forstamt genehmigt worden sind. Aktuelle Beispiele sind die Partie oberhalb von Wallmannhütte (mit Sprungrampen) und der Bereich unterhalb vom Nienstedter Blick. Die illegalen Erbauer des letztgenannten Streckenabschnitts müssen sich allerdings ernsthaft den Vorwurf gefallen lassen, dass sie objektiv betrachtet einen echten Sprung in der Schüssel haben müssen, denn die Einfahrt zum Trail ist aufgrund des Steilheitsgrades und der umgebenen Steine eine wahre Einladung zu Knochenbrüchen oder Schlimmeren. Dieser Trail ist nicht nur ein Beispiel für die weit verbreitete Rücksichtslosigkeit gegenüber den Waldbesitzern und der Natur, sondern zeugt auch von völliger Gleichgültigkeit hinsichtlich der Gesundheit der Biker. Dass angesichts der Vielzahl der illegalen Trails im Deister der Vorstand des Mountainbikervereins „Deisterfreunde“ auf seiner letzten Mitgliederversammlung nichts anderes zu tun hatte, als mit Kettensäge in der Hand die Errichtung neuer Trails einzufordern, mutet da schon etwas mehr als befremdlich an.

Fast senkrecht hinab und vorbei an scharfkantigen Steinen und Bäumen führt dieser illegal errichtete Trail. Nutzer riskieren ihre Gesundheit.

Oberhalb von Wallmannhütte ist ebenfalls eine illegale Strecke mit Sprungschanzen gebaut worden, nachdem dort erst vor zwei Jahren ein illegaler Trail zurückgebaut worden war.

Jahrelang haben Mountainbiker den Bereich südlich des Fernsehturms großflächig ummodelliert, Rampen gebaut und ein wahres Netz von Wegverzweigungen angelegt. Damit soll zumindest hier nach dem Willen der Förster jetzt Schluss sein.

Foto: ta