Forstamtsleiter berichtet im VHS-Vortrag über den “Naturwald Süntel”

Die Veranstaltung findet am 19. März um 19 Uhr in der Barsinghäuser Geschäftsstelle der Volkshochschule Calenberger Land statt

BARSINGHAUSEN (red). Das Land Niedersachsen hat sich im Rahmen einer Bundesratsinitiative entschlossen, 10% des Landeswaldes aus Naturschutzgründen und zum Zweck der Waldbauforschung 2017 still zu legen. In einem groß angelegten Auswahlverfahren unter Beteiligung der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt sind im ganzen Land über mehrere Jahre Flächen für dieses Programm identifiziert worden. Abgesehen vom Nationalpark Harz liegt die größte zusammenhängende Fläche eines solchen Vollschutzgebietes mit 1.300 ha im Bereich des Niedersächsischen Forstamtes Oldendorf.

In dem Vortrag „Naturwald Süntel“ wird der Forstamtsleiter das Programm und dessen örtliche Umsetzung vorstellen. Im anschließenden Szenario “Lebensgemeinschaft Wald” wird gemeinsam mit einem  zertifizierten Waldpädagogen aktiv in die Abhängigkeiten und Vernetzungen aller Lebewesen des Waldes einbezogen. Die menschliche Einflussnahme auf das Ökosystem Wald wird dadurch unmittelbar begreif – und erfahrbar. Der Vortrag findet in Barsinghausen am Donnerstag den 19. März von 19:00 – 21:15 Uhr statt in der VHS, Langenäcker 38. Die Gebühr beträgt 5,00 €. Nähere Informationen und Anmeldungen bei der VHS Calenberger Land, Geschäftsstelle Barsinghausen,  Tel.: 05105-52160, Fax: 05105-521619, info@vhs-cl.de

Foto: ta