Frauenchor “ChoriFeen” gibt vor 200 Zuhörern ein begeisterndes Benefizkonzert

Die “Maschinenhalle” auf dem Rittergut Großgoltern war bis auf den letzten Platz gefüllt / Spenden gehen an den Verein “INTENSIVkinder zuhause Niedersachsen”

GROßGOLTERN (ta). Bereits zum vierten Mal gaben die “ChoriFeen” der Calenberger Musikschule am gestrigen Sonntag ein Konzert auf dem Rittergut der Familie von Alten in Großgoltern und zum dritten Mal gingen die gesammelten Spenden an den Selbsthilfeverein “INTENSIVkinder zuhause in Niedersachsen”. Groß war der Andrang in der prächtig erleuchteten “Maschinenhalle” und schnell waren die Plätze bis in die letzte Reihe gefüllt. Für die Versorgung mit Kaffee und Kuchen sorgten die Ehrenamtlichen vom örtlichen Verein “Horizonte” und als dann die 20 Sängerinnen mit ihrer Leiterin, Sigrid Strunkeit, den Saal betraten, brandete schon einmal der erste große Applaus auf. Die offizielle Begrüßung übernahmen der Leiter der Musikschule, Alfons Schleinschock, und die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe, Rotraut Schiller-Specht, während der stellvertretende Vorsitzende des Barsinghäuser Rates, Fred Wellhausen, die Grüße der Stadt überbrachte. Einen ausdrücklichen Dank richtete Schleinschock an die gastgebende Familie von Alten, die die Maschinenhalle mietfrei für das Benefizkonzert zur Verfügung gestellt hatte. Es folgte eine mehr als gelungene Mischung aus vielen bekannten, zeitgenössischen Hits und einer ausgesuchten Auswahl von beliebten Weihnachtsliedern. Geboten wurden unter anderem “Only you”, “Santa Claus is coming”, “Mamma Mia” von ABBA, “A child is born” oder auch der Beatles-Klassiker “A hard day’s night”. Instrumental begleitet wurden die Sängerinnen dabei von Achim Kück am Klavier und Alfons Schleinschock an der Violine. Belohnt wurde der Chor mit sehr viel Beifall.

Foto: ta