Freibad Goltern hat die zweite Saison unter Coronabedingungen eröffnet

Zahl der Besucher ist auf maximal 600 begrenzt / Wassertemperatur beträgt warme 21,6 Grad Celsius / Neuer Schwimmmeister tritt Dienst an

V.li.: Der Vorsitzende des Betreibervereins, Rolf Hennies, die Vorsitzende vom Förderverein Freibad Goltern, Heide Hamann, und der neue Schwimmmeister, Sven Grube, freuen sich, endlich die ersten Badegäste begrüßen zu können.

GROßGOLTERN (ta). Ohne großes Zeremoniell und ohne das übliche Massenspringen vom Sprungturm wurde heute um 15 Uhr die Saison im Freibad Goltern eröffnet – pandemiebedingt rund drei Wochen später als geplant. Schon 20 Minuten bevor die Eingangspforte geöffnet wurde, standen die ersten jugendlichen Badegäste Schlange. Wie im vergangenen Jahr sind auch jetzt und in den kommenden Monaten wieder einige Regeln zu beachten. Gleichzeitig auf dem Geländes des Bades dürfen sich nur maximal 600 Besucher aufhalten. Im Eingangsbereich gilt Maskenpflicht und es muss ebenso wie vor dem Bistro “Lagune im blubb” der 1,5 Meter-Abstand eingehalten werden. Geschlossen bleiben die Duschen, die normalen Umkleidekabinen, das Planschbecken und auch der Sprungturm. Genutzt werden können aber die Rutsche und die extra installierten “Umkleideschnecken” aus Holz. Neu im Freibad-Team ist Schwimmmeister Sven Grube, der vom Bad im Grünen direkt angestellt wurde. Zum heutigen Starttermin betrug die Wassertemperatur schon warme 21,6 Grad Celsius. Nun hoffen Rolf Hennies, Vorsitzender vom Betreiberverein und Heide Hamann, Vorsitzende des Fördervereins Freibad Goltern, auf eine erfolgreiche Badesaison mit vielen Gästen und schönes Sommerwetter.

Foto: ta