Freie Fahrt: Die Neugestaltung der Osterstraße ist abgeschlossen

BARSINGHAUSEN (red).

Machen den Weg frei: Bürgermeister Marc Lahmann, Stefan Recht vom städtischen Tiefbauamt (links) sowie Bauleiter Geylani Adsiz und Özcan Adsiz von Schweerbau.

Am heutigen Donnerstag ist die Osterstraße für den öffentlichen Verkehr wieder freigegeben worden. Damit ist nach der Neugestaltung der Fußgängerzone und dem Umbau der Bahnhofstraße ein weiterer wichtiger Meilenstein der Innenstadtsanierung für eine attraktive Innenstadt von Barsinghausen umgesetzt worden. Die erneuerte Osterstraße mit einer weitgehend veränderten Verkehrsraumaufteilung stellt sich viel moderner und attraktiver als zuvor dar und wertet das Stadtbild deutlich auf, so Bürgermeister Marc Lahmann. Die Baumaßnahme wurde im Juni 2019 von der Firma Schweerbau aus Stadthagen begonnen und konnte innerhalb des geplanten Bauzeitraumes von rund zehn Monaten umgesetzt werden. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf möglichst geringe Einschränkungen für die Anlieger während der Bauzeit, wobei eine solche Baumaßnahme ohne Einschränkungen natürlich nicht möglich ist. Bürgermeister Marc Lahmann dankt deshalb allen Anliegern, dass sie mit viel Verständnis auf die mit der Baumaßnahme verbundenen Behinderungen reagiert haben. Der Umfang der Baumaßnahme umfasste neben der Erneuerung des Regenwasserkanals und der dazugehörigen Hausanschlüsse vor allem die Erneuerung der Oberflächen mit einer geänderten Verkehrsraumaufteilung. Hierbei wurde der Fahrbahnquerschnitt zugunsten der Gehweg- und Parkplatzflächen von ca. 7,00m auf ca. 6,50m reduziert so der zuständige städtische Ingenieur Stefan Recht. Durch den höhengleichen Ausbau dieser Nebenflächen und der Erneuerung der Oberflächen mit Klinkerpflaster wirken diese für den Fußgängerverkehr sehr viel großzügiger, was wesentlich zur Aufenthaltsqualität und Attraktivität der Osterstraße beiträgt, ergänzt der Bürgermeister. Darüber hinaus wurden einzelne Grüninseln, Fahrradbügel und eine Sitzbank installiert. Zum Abschluss erfolgte die Erneuerung der Fahrbahnoberfläche mit einem verstärkten Aufbau. Wie der städtische Ingenieur Fabian Legros berichtet, wird im Weiteren beabsichtigt, eine öffentliche Ladesäule für Elektrofahrzeuge in der Osterstraße zu errichten, damit die E-Mobilität in Barsinghausen vorangetrieben wird. Die Ausführungskosten belaufen sich auf ca. 970.000 € und liegen damit ca.145.000 € über der kalkulierten Auftragssumme. Die Mehrkosten begründen sich ausschließlich mit den schwierigen Bodenverhältnissen im Zusammenhang mit der Erneuerung des Regenwasserkanals. Hier wurden mehrere sehr große Findlinge im Untergrund gefunden, die aufwändige Leitungsumverlegungen zur Folge hatten, da ein Ausbau der Findlinge größtenteils nicht möglich war, so Stefan Recht.

Foto: Stadt