Fünf Sprachen verfügbar: Aufenthaltstitel jetzt online beantragen

Weiterer Schritt der Digitalisierung

REGION (red). Mehr als 20.000 Menschen beantragen jährlich einen Aufenthaltstitel bei der Region Hannover. Ab sofort geht das online: im Serviceportal der Region Hannover. Dort können Aufenthaltstitel, Niederlassungserlaubnisse sowie Änderungen von Nebenbestimmungen auf dem Aufenthaltstitel online beantragt werden. Die Nutzer*innen haben dafür fünf Sprachen zur Auswahl: neben Deutsch stehen Englisch, Russisch, Serbisch und Türkisch zur Verfügung. „Die Region Hannover ist damit die erste Kommune in Niedersachsen, die diesen Service ihren Einwohner*innen komplett online zur Verfügung stellt“, sagt Christine Karasch, Dezernentin für Öffentliche Sicherheit, Zuwanderung, Gesundheit und Verbraucherschutz. Das habe nur geklappt, so die Dezernentin, weil der Fachdienst IT und Digitalisierung mit den Kolleg*innen des Fachbereichs Zuwanderung und Migration über einen langen Zeitraum eng zusammengearbeitet hat. Vorteil für die Mitarbeitenden des Bereichs Zuwanderung und Migration: „Es kommen weniger Mails an, die wir bearbeiten müssen und alle relevanten Daten sind bereits digital erfasst und werden in unsere Fachsoftware übernommen“, sagt Cerstin Husner, Leiterin der zuständigen Teams.

So geht’s konkret: Das Service-Portal der Region Hannover ist unter www.serviceportal.region-hannover.de erreichbar. Dort sind die Links nach Bereichen untergliedert. Unter dem Stichwort „Rund um Ein- und Zuwanderung“ gibt es den Button „Online-Anträge der Ausländerbehörde der Region Hannover“. Danach gibt es verschiedene Antragsarten, einen Aufenthaltstitel oder eine damit verbundene Änderung einzugeben. Sollte die passende Dienstleistung nicht auffindbar sein, wird auf ein allgemeines Onlineformular verwiesen. Wenn man die Antragsart gefunden hat, die man benötigt, zum Beispiel „Aufenthaltstitel für die Ausbildung“, gibt es eine ganze Reihe an weiteren Informationen zu dem jeweiligen Dokument, die angeklickt und gelesen werden können. Danach gibt der/die Nutzer*in seine/ihre Postleitzahl ein – und dann schon geht’s los mit dem Ausfüllen von persönlichen Daten und dem Hochladen nötiger Dokumente. Die neue Funktion ist ein Baustein im Digitalisierungsangebot, das die Region aktuell vorantreibt. Insbesondere die Terminvereinbarung beim Fachbereich Zuwanderung und Migration soll schnellstmöglich online ermöglicht werden. Mit dem Termin sollen dann auch alle notwendigen Dokumente hochgeladen werden können. Cordula Drautz, zuständige Dezernentin für IT der Region Hannover, ergänzt: „Unser Ziel ist es, dass unsere Kund*innen ihre Anliegen schnell und digital erledigen können. Dazu ist das Online-Angebot des Fachbereichs Zuwanderung und Migration ein weiterer großer Schritt.“