Gesamtkirchengemeinde Barsinghausen plant eine Studienreise nach Jordanien

BARSINGHAUSEN (red).

Die Felsenstadt Petra

Nach einer Reise ins Heilige Land im vergangenen Jahr plant die Gesamtkirchengemeinde Barsinghausen für das Jahr 2025 erneut eine achttägige Studienreise, welche zwischen dem 21. März und dem 11. April stattfinden soll (genaue Termine folgen nach Ermittlung der passenden Flüge). Sie wird das Haschemitische Königsreich Jordanien zum Ziel haben. Unter dem Motto „Die Andere Seite des Jordan“ werden biblische Orte erkundet. Neben der Taufstelle Jesu stehen u.a. Wüstenschlösser (Qasr Kharana und Qasr Amra), der Berg Nebo, das Wadi Rum, die Ausgrabungen von Petra oder auch Begegnungen mit Experten kirchlicher Geflüchtetenarbeit im abwechslungsreichen Programm. Der Reisepreis pro Person (inkl. Halbpension, Flügen, Eintritts- und Trinkgeldern etc.) liegt bei ca. 2.200 Euro im Doppelzimmer (EZ-Zuschlag 420 EUR). Die genauen Reisepreise können erst nach Ermittlung der Flüge Mitte Mai genannt werden.

Weg zu den Ausgrabungen

Der vertraute Reiseveranstalter (Biblische Reisen) hofft auf eine Reduzierung des derzeitigen Schätzpreises. Die Gruppengröße ist wie im vergangenen Jahr begrenzt. Die Reise wird von Seiten der Gesamtkirchengemeinde erneut von Kristin Köhler, Uta Junginger und Torsten Beckmann-Loeks vorbereitet und begleitet. Interessierte können sich unverbindlich bei Tabea Hecking, der Geschäftsführerin der Gesamtkirchengemeinde, einen Platz zur Teilnahme reservieren lassen (tabea.hecking@evlka.de). Für weitere Fragen oder Informationen können Uta Junginger (05105 6624042) oder Torsten Beckmann-Loeks (0170-5134433) kontaktiert werden.

Fotos: Uta Junginger