Goldener Oktober beginnt im Deister extrem früh

Die Folgen für den Wald sind nach fünf Monaten Trockenheit auch ein Alarmzeichen

BARSINGHAUSEN (ta). Die bunte Phase des Herbstes stellt sich im Deister auffallend früh ein und dürfte aufgrund der zurückliegenden Dürremonate vergleichsweise kurz ausfallen. Trotz des Regens vor einer Woche ist der Waldboden nach wie vor trocken. Für viele Nadelhölzer, aber auch für kleinere Laubbäume war das Extremwetter der letzten Monate zu viel. Zudem beklagen die Waldbesitzer im Norden eine massive Vermehrung des Borkenkäfers. Und wer mit allen Sinnen durch den Deister geht, dem fällt sofort auf, dass der typisch nasse und pilzige Geruch des Herbstes gänzlich fehlt.

Foto: ta