Golterner Jagdschützen schießen den Querflintenpokal 2022 aus

GOLTERN (red).

Diesmal hat es geklappt, den traditionell kurz nach Weihnachten auf der Schießanlage in Goltern den Querflintenpokal auszuschießen. Pünktlich um 14 Uhr betrat Michael Reis mit Hut Lodenmantel und einem Drilling als erster den Trapstand. Michael war aber der Einzige der traditionsgemäß so antrat. Die anderen Schützen waren unterschiedlich gekleidet, mit Windjacken und Jeans , auch eine Warnweste war dabei. Neu war auch das Schießen mit Automaten, da nicht alle eine Doppelflinte besaßen. So kamen doch immerhin 15 Jagdschützen zusammen.

Michael schoss Wurfscheibe für Wurfscheibe, führte am Ende des Durchgangs Trap mit 13 Treffern. Aber die Verfolger in den anderen Rotten trafen nur höchstens zehnmal. Beim Skeetschießen traf Michael wieder 13 Scheiben und übernahm die Führung. Bis zum Dunkelwerden wurde geschossen. Mit 23 Treffern folgte Dr. Christian Schnabel und mit einem Treffer weniger kam Friedrich-Wilhelm Auhagen auf Platz drei. Der erste Vorsitzende Felix Rehbock überreichte Michael Reis den Siegerpokal. Wenn im Jahr 2023 auch Schießnachweise für die Flinte in Niedersachsen erforderlich werden, dann gibt es auf dem Schießplatz in Goltern die Möglichkeit diese zu erwerben.

Fotos: privat