Grüne begrüßen WLAN in Flüchtlingsheimen

KIRCHDORF/EGESTORF (red).

Die Grünen in Barsinghausen freuen sich über die Umsetzung eines ihrer Anträge. In den Flüchtlingsunterkünften an der Hannoverschen Straße, am Rottkampweg und der Max-Planck-Straße wird in den nächsten Wochen die Installation von WLAN abgeschlossen sein. Das teilte die Verwaltung im letzten Sozialausschuss am Mittwoch mit.

„Was lange währt, wird nun umgesetzt. Schon im Juni 2019 wurde das Thema von den Grünen in die Ratsgremien eingebracht, nachdem der Verein Horizonte oder auch Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe den Einbau von WLAN gefordert hatten“, erklärt Ratsherr Frank Roth. Ein erster Haushaltsantrag im November 2019 der Grünen wurde dennoch abgelehnt. Doch die Unterstützung auch von Schulleitungen, der Egestorfer Pastorin oder des Integrationsbeirats sorgten für eine Veränderung: im Oktober 2020 wurde ein entsprechender Antrag der Grünen im Rat mehrheitlich beschlossen – und nun endlich nach zweifacher Ausschreibung der Antrag technisch umgesetzt. „Digitaler Unterricht in der Pandemie, Online-Bewerbungen oder auch Recherche zu Unterrichtsthemen für ältere Schüler und Schülerinnen, all dies wird ohne einen vernünftigen Internetanschluss erschwert. Hier werden Bildungs- und Integrationschancen verhindert. Deshalb ist es so wichtig, dass nun endlich WLAN in den Barsinghäuser Flüchtlingsheimen umgesetzt wird“, betont die Ortsverbandssprecherin Sabine Freitag, die auch zugewähltes Mitglied im Sozialausschuss ist. In anderen Kommunen der Region stand WLAN teilweise schon seit 2017 in den Heimen zur Verfügung, in den Barsinghäuser Heimen war es leider nicht vorgesehen. „Wir danken der Verwaltung für die Umsetzung des Beschlusses und den hartnäckigen Nachfragerinnen, die beim Thema immer am Ball blieben“, sagt Frank Roth.

Foto: privat / ta