Grüne freuen sich über Anstieg der Mitgliederzahlen und rekordverdächtige Wahlergebnisse

Ortsverband kritisiert die Stadtverwaltung für “mangelhafte” Kommunikation und die schleppende Umsetzung von Ratsbeschlüssen

Den Ortsvorstand der Grünen in Barsinghausen bilden (von links nach rechts) Dorota Szymanska, Bärbel Cronau-Kretzschmar, Angelika Richter, Bianca Kramer, Carmen Eickhoff (alle Beisitzerinnen), Helmut Freitag (Sprecher), Sabine Freitag (Sprecherin) und Abdulselam Dogan (Kassenwart).

BARSINGHAUSEN (red). Ein erfreulicher Zwischenstopp war die Hauptversammlung von Barsinghausens Bündnis‘90/Die Grünen in den Geschäftsräumen in der Osterstraße. „Das vergangene Jahr war für uns gleichermaßen von lokalen Themen wie Kita-Nothilfeplan und Schulsanierungen vor Ort, der Europawahl und der weltweiten Fridays for Future Bewegung geprägt“, so die Vorsitzende Sabine Freitag. Die Mitgliederzahl stieg um 15 Prozent und damit auf ein Allzeithoch im Ortsverband, der als einer der ältesten bundesweit im November bereits das 40-jährige Bestehen feierte. Erfreulich war der Rückblick auf das gute Ergebnis bei der Europawahl, bei der in einigen Ortsteilen die meisten Stimmen auf die grüne Partei entfielen. Schwerpunkt des Ortsverbandes sei aber weiterhin die kommunale Arbeit, in der die Ratsmitglieder erneut über oft schleppende Umsetzung von Ratsbeschlüssen und teilweise mangelhafte Kommunikation von Seiten der Verwaltung berichteten. Einstimmig wählte die Versammlung zur Verstärkung des Vorstands Bianca Kramer, die als weitere Beisitzerin in diesem Jahr auch anstehende Themen wie ein Volksbegehren Artenschutz und die im Herbst anstehende Bürgermeister*innenwahl aktiv mitgestalten wird. Eine Gesamtwahl des Vorstandes war aufgrund der zweijährigen Amtszeit nicht erforderlich.

Foto: privat