“Gruppe 77” ehrt verdiente und langjährige Mitglieder

Ingrid Zimmermann bleibt Vorsitzende / Hilfe für Suchtgefährdete und Suchtkranke steht im Mittelpunkt / Zusammenarbeit mit STEP und Schulen funktioniert

Die Vorsitzende, Ingrid Zimmermann (Mitte), würdigt das besondere Engagement von Kornelia Sekut-Könemann und Arnold Hein mit Blumen.

BARSINGHAUSEN (ta). Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des Vereins “Gruppe 77”, der schon seit Jahren erfolgreiche Hilfestellung und Beratung für Suchtgefährdete und Suchtkranke in Barsinghausen und Umgebung anbietet, konnte die Vorsitzende, Ingrid Zimmermann, auch Bianka Titze vom Kreisverband des Paritätischen Wohlfahrtsverband begrüßen. Titze dankte den aktiven Mitgliedern aus den verschiedenen Untergruppen für ihren Einsatz und hob in ihrem Grußwort insbesondere Zimmermann lobend hervor, die beim 70-jährigen Bestehen des Wohlfahrtsverbands für ihre Verdienste ausgezeichnet worden war. Die Laudatio hatte Ministerpräsident Stephan Weil gehalten. In ihrem Jahresbericht blickte Zimmermann dann auf die vielfältigen Aktivitäten der Gruppe 77 im vergangenen Jahr, wie die Beteiligung am Selbsthilfelauf am Maschsee, Präventionsveranstaltungen für Schüler, die Teilnahme an einem Netzwerktreffen von Selbsthilfegruppen oder auch die Organisation des Saftladen-Standes beim Stadtfest, zurück. Außerdem sei die Gruppe auch Mitglied im Präventionsrat der Stadt. Der 183 Mitglieder starke Verein hat sich auch in Punkto Öffentlichkeitsarbeit neu aufgestellt – hier ist vor allem die Inbetriebnahme einer neuen Internetseite zu nennen. Zudem konnte im Raum in der Osterstraße eine neue Mittwochsgruppe etabliert werden. Bei den Vorstandswahlen gab es keine Überraschungen. Einstimmig wurden Ingrid Zimmermann als Vorsitzende, ihr Stellvertreter, Rüdiger Seidel, Kassierer Helmut Büttner sowie Schriftführerin Ursula Japtok in ihren Ämtern bestätigt. Stabil bei 15 Euro bleiben auch die Jahresbeiträge der Mitglieder. Geehrt wurden Almuth Möller für ihre 25-jährige Treue zum Verein sowie Kornelia Sekul-Könemann, Arnold Hein und Renate Zeiske, die sich durch ihren Einsatz für die Gruppe 77 verdient gemacht haben.

Almuth Möller (li.) wird für ihre 25-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet.

Foto: ta