Gültiges Kontakverbot hat Auswirkungen auf das kirchliche Leben in den Bördedörfern

HOHENBOSTEL (red).

Das umfangreiche Kontaktverbot, das die Bundesregierung erlassen musste, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, bedingt, dass die Kirchengemeinde Barsinghausen Bördedörfer leider auch die Pläne zur Gestaltung des Palmsonntags und vermutlich auch des Ostersonntags ganz aufgeben muss. Da Treffen mit mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum ab dem 23. März für zunächst zwei Wochen verboten sind, wird es in der Zeit keine Palmsonn­tagsprozession und auch keine Versammlungen im Freien geben können. Die Gemeinde betont: “Für Sie und Euch bleiben wir erreichbar”: Am Telefon unter 05105-2671 (Gemeindebüro) oder 05105-63808 (Pastorin Pankratz-Lehnhoff), über E-Mail (kg.boerdedoerfer@evlka.de und elke.pankratz-lehnhoff@evlka.de) und über die Homepage unseres Kirchenkreises (kirchenkreis-ronnenberg.de). Menschen, die aufgrund der Corona-Krise Schwierigkeiten haben, sich zu versorgen oder anderweitig Beratung oder Unterstützung suchen, können sich gerne telefonisch oder per Mail melden! Ihnen kann auch Hilfe aus einem Kreis von Ehrenamtlichen zuteil werden. Informationen, geistliche Impulse, Internet-Andachten u.a. findet man auf den Homepages der Kirche: evlka.de, evangelisch.de und  ekd.de.

Foto: Kirche