„Gut aufgestellt“: Mitgliederzahl des Tierschutzvereins steigt

Rund 230 Tiere in 2023 aufgenommen 

BARSINGHAUSEN (red). Ernst Wildhagen, 1. Vorsitzender des Tierschutzvereins Barsinghausen und Umgebung: „Wir sind gut aufgestellt – bei der Teamarbeit und den Finanzen“. 2023 war kein einfaches Jahr für den Tierschutzverein Barsinghausen: alte und kranke Tiere wurden aufgenommen, ein Virus machte viel Arbeit und es gab dramatische Tierschutzfälle. Neben dem normalen Tierheimalltag sorgen solche Aufgaben für enorme zeitliche und finanzielle Mehrarbeit. Wildhagen betont: „Durch die gute Teamarbeit im Vorstand, den Mitarbeitenden und dem Ehrenamtsbereich konnten alle Herausforderungen bewältigt werden.“ Insgesamt wurden rund 230 Tiere aufgenommen – etwas mehr als im Vorjahr. Tatsächlich könnte der Verein mehr Tiere aufnehmen, aber teilweise ist die Vermittlung sehr schwierig. „Für alte Hunde, Kaninchen die regelmäßig Medikamente benötigen oder scheue Katzen gibt es selten Interessenten. Die Tiere bleiben im Heim und belegen Plätze“, erklärt Wildhagen.

Spenden bleiben ein wichtiges Thema: Finanziell kämpft der Verein mit den gestiegenen Kosten – vor allem in den Bereichen Tierarzt, Energie und Personal. Ein neuer Fundtiervertrag mit der Stadt Barsinghausen war notwendig und ist aktuell auf der Zielgraden. Mit Gehrden läuft die Zusammenarbeit völlig unproblematisch. Die Gemeinde Wennigsen hat weiterhin kein Interesse an einer vertraglichen Regelung – somit bleibt die Tierschutzarbeit in dem Bereich schwierig. Ganz neu hinzugekommen ist eine Fundtiervereinbarung mit der Stadt Pattensen. Zwei Erbschaften und größere Spendenaktionen haben den Grundstock für weitere Investitionen gelegt. Auf die Tierheimgebäude kommt eine Photovoltaik-Anlage und das alte Katzenhaus wird energetisch saniert. Geplant ist auch eine Erweiterung der Kleintiervolieren im Außenbereich.

Mitgliederzahl steigt stetig: Aktuell sind 486 Menschen Mitglied im Verein – Tendenz weiter steigend. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 4 bzw. 2 Euro im Monat und es nicht geplant, diesen zu erhöhen. Das Thema Tierpatenschaften wurde verstärkt angenommen. Eine wichtige finanzielle Unterstützung vor allem für kranke und unvermittelbare Tiere. Ernst Wildhagen: „Der Verein steht immer wieder vor neuen Herausforderungen. Unser Dank geht an alle Unterstützenden. Jeder Mitgliedsbeitrag, jede Patenschaft oder Spende ist aber auch zukünftig wichtig.“

Foto: Tierschutzverein