HAG-Schüler sammeln Tausende von Euro für das Projekt “Licht für Afrika”

BARSINGHAUSEN (red).

Vorne von links: Aaron Täger, Emmi Mali Thomas und Lilliann Fortmann

Letzten Sommer hat die ehemalige Klasse 10 FLS des Hannah-Arendt-Gymnasiums im Erdkundeunterricht gemeinsam das Projekt “Licht für Afrika” in Zusammenarbeit mit dem Verein SEWA (Sonnenenergie für Westafrika) gestartet. Dabei geht es um die Elektrifizierung von Gebäuden, speziell in diesem Fall um den Anbau von Photovoltaikanlagen in einer Geburts- und Krankenstation in Lao, Burkina Faso. Es wurden fast ein Jahr lang fleißig Spenden gesammelt, Konferenzen mit den Ansprechpartnern von dem Verein SEWA abgehalten und vieles mehr. Nun sind die Leiterinnen des Projekts (Hannah Schubert und Alina Quindt, Jahrgang 11) sehr dankbar für alle Menschen, die sie bei dem Projekt unterstützt haben und auch stolz, dass sie alle zusammen, natürlich mit Hilfe der Spender*innen, das Ziel erreicht haben. Es sind insgesamt fast 5000 Euro zusammengekommen! Seit einigen Monaten haben sie sich zudem mit der Senegal-AG zusammengeschlossen und leiten diese auch gemeinsam mit Aaron Täger und Liliann Fortmann (Q2). Ein weiterer Erfolg der Schule war der Abschluss des Sponsorenleseprojekts. Astrid Stalmann hat zusammen mit ihrer 6. Klasse dieses Projekt gestartet, um die Ziele der Senegal/Burkina Faso-AG zu unterstützen. Die Klasse hat gemeinsam ein Buch gelesen, doch vorher haben sich die Schüler*innen Sponsoren gesucht, egal ob Familie, Freunde oder Nachbarn. Sie bekamen pro gelesene Seite einen entsprechenden Betrag, den sie dann spenden konnten. Zum Schluss wurde dann ein Betrag von mehr als 1000 Euro an die AG übergeben.

Foto: HAG