Heimatverein Schlägel & Eisen blickt auf zehnjähriges Bestehen zurück und begrüßt neue Mitglieder

BARSINGHAUSEN (red).

Der neue Vorstand

Die Vorsitzende des Heimatvereins Schlägel und Eisen Deister, Sarah Willi Döhl, wurde erneut durch die Versammlung für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Die Amtszeit im Heimatverein mit den Calenberger Böllerschützen hat die Zeit von zwei auf vier Jahre heraufgesetzt. Der bestehende Vorstand wurde auf Antrag der Mitglieder wieder gewählt, jedoch ergab es sich, dass laut § 36 des BGB eine weitere Person in den Vorstand für die verzogene Birgit Strauss nachrücken musste. Hierzu wählte die Versammlung Willi Döhl zum Böllerreferenten des Vereins und somit in den Vorstand. Manuela Bax gehört zu der Nachwuchsgeneration die zusammen mit Andrea Meyer die nächste Amtszeit als Kassenprüfer übernehmen wird. Somit ist der Vorstand mit Sarah Döhl als Vorsitzende, Doris Döhl, Frank Meyer und Willi Döhl als Vertreter sowie Nicole Puhlmann als langjährige Schatzmeisterin und Paul Mesenbrink als Schriftführer im Vorstand komplett. Ein wichtiges Thema waren die Termine, neben Ausflügen und kulturellen Besuchen z.B. der Freilichtbühne gibt es auch in diesem Jahr drei Böllerschützen-Termine in Deutschland woran die zehnköpfige Böllergruppe teilnimmt. Mit einen gemeinsamen warmen Essen wurde die Jahreshauptversammlung fröhlich und heimatverbunden geschlossen. Die nächsten Termine stehen am Muttertag an. Hier wird es das beliebte Muttertagsfrühstück geben. Hierzu werden ab sofort die Anmeldungen bei den Vorstandsmitgliedern angenommen. Nicht- Mitglieder sind als Selbstzahler gern willkommen.

In der Sitzung wurden mit Norbert Remiorz und Karl-Heinz Witt auch die zwei Neuzugänge bei den Böllerschützen aufgenommen.

Fotos: privat