Hungrig: HVB-Frauen freuen sich über Unterstützung und den 38:25-Heimsieg

BARSINGHAUSEN (red).

Die 3. Handballfrauen des HV Barsinghausen haben ihre Tabellenführung nach einem 38:25 (18:16)-Erfolg gegen den MTV Auhagen II auf nunmehr 8:0 Punkte ausgebaut. Die Vorzeichen vor dem Duell gegen das punktlose Tabellenschlusslicht waren zunächst allerdings alles andere als rosig: Neben zahlreichen Spielerinnen fehlten mit Spielertrainerin Nadine Schaefer und Co-Trainer Martin Naskowiak auch die beiden Mannschaftverantwortlichen. Für das verhinderte Trainerduo sprang Jason Konitz ein, der zudem sieben Akteurinnen aus der von ihm gecoachten HVB-Zweivertretung mitbrachte. Kreisläuferin Inga Neumeister, Torhüterin Sandra Kopytziok sowie die beiden Rückraumspielerinnen Diana Helmstedt und Swea Müller – das verbliebene Quartett des Stammkaders wurde somit ordentlich unterstützt.

Allerdings merkte man von Beginn an, dass die aus zwei Teams zusammengestellte Mannschaft nicht so richtig in Tritt kam. Einzig das Zusammenspiel zwischen Swea Müller und Diana Helmstedt war von Beginn an harmonisch und brachte den Deisterstädterinnen viele schön herausgespielte Treffer. Das Rückraumduo zeigte sich für fast 50% der HVB-Treffer verantwortlich und brachte es zusammen auf 18 Treffer. „Swea hatte viele erfolgreiche Abschlüsse“, lobte Konitz. Aber auch die Gäste hatten mit der starken Iman Önder (9 Tore) einen Trumpf auf dem Feld, hielten gut mit und konnten das Spielgeschehen vor der Pause ausgeglichen gestalten.

Eine Wiederholung des deutlichen 34:20-Hinspielerfolges lag zunächst in weiter Ferne. Beim 9:12-Rückstand nach 19 Minuten nahm Konitz die Auszeit und monierte lautstark die fehlende Ballsicherheit und den geringen Zugriff im HVB-Abwehrverbund. „Wir mussten aufwachen in dem Moment. Viele Bälle haben wir einfach auch unsauber gespielt“, berichtete der Vertretungscoach. Die klaren Worte zur richtigen Zeit zeigten Wirkung und die HVB-Frauen wirkten in der Folge deutlich zielstrebiger. Eine interessante Personalie ergab sich auf der Torhüterposition. Für Sandra Kopytziok wechselte Konitz mit Vivian Kopytziok die erst 18-jährige Tochter der HVB-Stammkraft ein – und zeigte damit ein goldenes Händchen: „Vivian hat am Mittwoch einmal mit trainiert und heute ihr Debüt im Damenbereich gegeben. Sie hat sehr gut gehalten“, freute sich Konitz. Auch Mutter Sandra war Stolz: „Das hat Vivian super gemacht.“

Nach dem 18:16-Halbzeitstand setzen sich die die Barsinghäuserinnen binnen fünf Minuten mit einem 4:0-Lauf von 21:17 (36.) auf 25:17 (41.) ab. Den tapfer kämpfenden Gästen ging langsam die Puste aus. „Der MTV hat dann Körner gelassen“, beobachtete Konitz. Mit vielen Ballgewinnen rollten fortan die schnellen Gegenstöße in Richtung des MTV-Gehäuses. „Bis zur 37. Minute hatten wir das Spiel noch nicht so richtig im Griff. Ab diesem Zeitpunkt haben wir dann aber als Team gearbeitet und eine starke Abwehr gespielt“, sagte Konitz. Als Aliyah Wagner und Alicia-Marie Kristen die Treffer 32 und 33 für den HVB markierten, war der Widerstand der MTV-Akteurinnen endgültig gebrochen. Der finale Treffer zum 38:25-Endstand von der einsatzfreudigen Liv Kabbert wurde von ihrer Mutter Janice Kabbert und Heike Ebernickel am Kampfrichtertisch freudig auf der Anzeigentafel verewigt. „Durch Tempo haben wir uns abgesetzt und in der Höhe verdient gewonnen“, resümierte Konitz zufrieden. Erste Gratulanten waren Nadine Schaefer und Martin Naskowiak, die gespannt den Liveticker verfolgt hatten. „Super gemacht und vielen Dank an alle Aushelfenden“, lauteten die freudigen Kommentare der beiden Trainer. Aber auch die Gäste können sich für ihren couragierten Auftritt auf die Schultern klopfen. Die 25 Treffer bedeuten ebenso Saisonbestmarke wie auch die 38 Treffer des HVB.

HV Barsinghausen III: Sandra Kopytziok, Vivian Kopytziok; Marie Sophie Goetz (3), Liv Kabbert (4), Alica Bastian (1), Swea Müller (11), Inga Neumeister, Aliyah Wagner (4), Wiebke Luzia Bethke (4), Diana Helmstedt (7/3), Alicia-Marie Kristen (2), Kaja Koenecke (2). Die nächste Begegnung führt die HVB-Frauen am 13.03. zur HSG Exten-Rinteln. Anwurf in der Sporthalle in der Burgsfeldweide ist um 15:00 Uhr.

Fotos: privat