Interessierte Bürger besuchen das politische Berlin

50 Besucher konnte die CDU-Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth begrüßen

REGION/BERLIN (red). Auf Einladung der heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth nutzten 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis Hannover-Land die Gelegenheit, während einer Berlinreise vom 6. bis 8. November hautnah Politik und Geschichte zu erleben. Schon am Ankunftstag standen neben einer ausführlichen Stadtrundfahrt der Besuch des Auswärtigen Amtes sowie des Bundeskanzleramtes auf dem Programm. Potsdam und Umgebung waren Ziel des zweiten Reisetages. Den Besuchen von Schloss Cecilienhof (hier wurde im August 1945 das Potsdamer Abkommens zwischen den vier Siegermächten des zweiten Weltkrieges unterzeichnet) und Schloss Sanssouci folgte ein Besuch der ehemaligen Zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi inmitten der Potsdamer Altstadt. Der Tag klang aus mit einem Rundgang durch das sog. Holländische Viertel. Höhepunkt des dritten Tages war dann die Teilnahme an einer Plenarsitzung, bei der die Besucher/innen eine emotionale Debatte der Bundestagsabgeordneten zu „30 Jahre Mauerfall“ verfolgen konnten. In dem anschließenden Gespräch tauschten sich die Gäste mit Maria Flachsbarth insbesondere zu den berührenden Reden von Abgeordneten aus den östlichen Bundesländern und den unsäglichen Einlassungen aus der AfD aus. Doch auch der typische Arbeitsalltag eines Bundestagsbüros und die Arbeitsweise des Parlaments kamen in dem Gespräch nicht zu kurz. Den Besuchstag rundete dann ein ausführlicher Besuch der Reichstagskuppel ab, bevor die Gäste mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen abends zurück nach Hause in den Wahlkreis fuhren.

Foto: privat