Jubiläum: „Barsinghausen läuft“ am 1. September bereits zum 10. Mal für den guten Zweck

Die Einnahmen aus den Startgeldern kommen wieder den „Clinic Clowns“ und dem ambulanten Hospizdienst „Aufgefangen“ zugute

Organisatoren, Sponsoren und Läufer trafen sich heute am Fuße der „Himmelstreppe“, die die Läufer über die Langstrecke bewältigen müssen.

BARSINGHAUSEN (ta). Ein richtiges Jubiläum feiert der vom TSV Barsinhausen veranstaltete und von Marc Wilke organisierte Volkslauf „Barsinghausen läuft“ am Samstag, 1. September. Im Rahmen der Welfare-Laufserie können die Teilnehmer bei der zehnten Ausgabe wieder Punkte für das eigene Laufkonto sammeln und mit den Startgeldern je zur Hälfte die wichtige Arbeit der „Clinic Clowns“ und des ambulanten Hospizdienstes „Aufgefangen“ unterstützen. Start- und Zielpunkt ist der Mont-Saint-Aignan-Platz vor der Klosterkirche. Los geht es um 16.05 Uhr mit dem Kinderlauf, danach gehen die Nordic-Walker, die Walker sowie die Läufer für die 10- und 5-Kilometer-Distanzen auf die Strecke. Mit im Programm ist auch wieder die gefürchtete „Himmelstreppe“ an der Halde. Die Startformulare gibt es wie gewohnt im Haus der Mariengemeinde, schon vorab anmelden können sich die Sportler über www.barsinghausen-läuft.de . Zudem kann die nahe Glück-Auf-Halle zum Umkleiden und Duschen genutzt werden. Neu dabei ist eine große Wettkampfuhr, damit die Zuschauer die gelaufenen Zeiten einschätzen können. Den Catering-Service vor der Kirche übernimmt zum zweiten Mal der Verein „Wir für Basche“. Fetzige Rockmusik steuert zudem der heimische Künstler Stefan Baßler, bei. Einen besonderen Dank richtet Organisator Marc Wilke schon jetzt an die zahlreichen Sponsoren sowie die rund 60 Helfer, ohne die das Laufereignis für den guten Zweck nicht möglich wäre. Nun hoffen alle Beteiligte auf eine ähnlich hohe Beteiligung wie in 2017, als ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden konnte.

Foto: ta