Judoka vom VSV Hohenbostel feiern beim Himmelfahrsturnier einen gelungenen Auftakt

HOHENBOSTEL (red).

Nach einer langen Turnierpause im Judo-Kontaktsport fand am Vatertag das traditionsträchtige 29. Elzer Himmelfahrtsturnier als Auftakt in die Turniersaison 2022 statt. Die Judoka des VSV Hohenbostel sind in diesem Jahr mit einer großen Gruppe von 13 Athleten hoch motiviert an den Start gegangen. Für die meisten der jungen VSV Kämpfer war dieses Pokalturnier nicht nur der erste Wettkampf der Saison sondern gleichzeitig auch das erste Turnier überhaupt. Auf drei Wettkampfflächen wurden im stark besetzten Teilnehmerfeld die Platzierungen ausgekämpft. Insgesamt 119 Teilnehmer haben an diesem Vatertag die Sporthalle dem Familienausflug mit Bollerwagen vorgezogen und dieses Turnier zu einer großen und anspruchsvollen Turnierveranstaltung gemacht. Coach Gerrit R. lobt den Veranstalter: „Der MTV Elze hat nach der langen Zwangspause wieder ein wirklich tolles und großes Pokalturnier auf die Beine gestellt. Trotz der teils verbissenen Zweikämpfe hat in der Halle eine freundschaftliche und sportliche Stimmung geherrscht, die gerade für meine Turnier-Debütanten ein super Einstieg in das Wettkämpfen war. Wir freuen uns jetzt schon auf die runde 30. Auflage im nächsten Jahr.

Alle Kinder haben in Ihren Begegnungen großen Einsatz gezeigt und sich spannende und auch oft knappe Zweikämpfe geliefert. Insgesamt fünf VSV Kämpfer konnten sich am Ende über die ersten Medaillen der Saison in Ihrer Alters- und Gewichtsklasse freuen. Henriette S. errang den ersten Platz und damit Gold. Dritte Plätze gingen an Johanna S., Lilli S., Johann T. sowie Thies R. Nach diesem Auftakt freuen sich die VSV Judoka nun schon auf die nächste Pokalveranstaltung in zwei Wochen in Glinde bei Hamburg und die nächste Chance auf Medaillen.

Fotos: VSV