KGS-Schüler schlüpfen im “Krasshüpfer-Theater” in die Rolle von Schauspielern

Mit Studenten vom Schauspielhaus Hannover wurde die kreative Seite der Jugendlichen angesprochen

BARSINGHAUSEN (ta). Eine ganz besondere Doppelstunde erlebten jetzt 20 KGS-Schüler der Klasse 7G2, als Protagonisten vom Schauspielhaus Hannover mit dem Stück “Krasshüpfer” in der Goetheschule gastierten. Unter der schauspielerischen Einbeziehung der Jugendlichen wurde der Konflikt der Brüder Hidde und Jeppe inszeniert, die sich nach dem Tod ihres älteren Bruders um den frei gewordenen Keller streiten. Der von Insekten faszinierte Hidde möchte dort ein Labor einrichten, während Jeppe den Raum für Proben mit seiner Musikband nutzen will. In die Atmosphäre der Aufführung mischten sich also einmal die Zukunftspläne der beiden Brüder als auch die Trauer um den verstorbenen Bruder – ein Konfliktfeld, das den Teilnehmer eine Menge an Einfühlungsvermögen und darstellerischer Kreativität abverlangte. “Es ist ein Stück zum Lachen und Nachdenken zugleich”, erklärte der betreuende Lehrer, Robert Sippl, der sich freute, dass das Theaterensemble mal wieder in der KGS zu Gast war. Ein besonderer Dank gehe an den Förderverein der Goetheschule, der die Aufführung mit einem Zuschuss ermöglicht habe. Zum festen Bestandteil des Unterrichts an der Gesamtschule gehört, dass jede Klasse einmal pro Jahr eine Theater-, Opern- oder Ballettaufführung besucht oder eben in den eigenen Klassenräumen an einer Inszenierung selber teilnimmt.

Foto: Robert Sippl