Klosterkammer unterstützt CC & Co in Barsinghausen und den Kulturkreis Wennigsen mit Fördergeldern

In Niedersachsen vergibt die Klosterkammer insgesamt gut 245.000 Euro für 18 kirchliche, soziale und bildungsbezogene Projekte

BARSINGHAUSEN/WENNIGSEN (red/ta). Über 18 Projekte aus dem niedersächsischen Raum und eine Fördersumme von insgesamt gut 245.000 Euro hat der Zuwendungsausschuss der Klosterkammer Hannover in seiner jüngsten Sitzung positiv entschieden. Eine körperliche oder geistige Behinderung, fehlende Deutschkenntnisse und mangelhafte Integration: Unterschiedliche Einschränkungen führen dazu, dass Menschen nicht selbstverständlich an allen gesellschaftlichen Lebensbereichen teilhaben können. Inklusion im Alltag bedeutet, diesen Herausforderungen entgegen zu arbeiten. Die Klosterkammer fördert Inklusion auf verschiedenen Ebenen. Ein Beispiel ist Barrierefreiheit im baulichen Bereich. „Mit einer flächendeckenden Förderung in allen Gebäudearten im Fördergebiet wären die von der Klosterkammer verwalteten Stiftungen überfordert. Daher haben wir entschieden, nur Projekte zu unterstützen, die der Barrierefreiheit an und in Kirchengebäuden dienen“, erläutert Dr. Stephan Lüttich, Leiter der Abteilung Förderungen. Kulturbereich: Die Fördersumme in Höhe von 6800 Euro erhält der Barsinghäuser Kulturverein Calenberger Cultour & Co, der unter anderem klassische Konzerte im Barsinghäuser Kloster veranstaltet. Im Calenberger Land wird außerdem der Kulturkreis Wennigsen mit 6500 Euro unterstützt.

Foto: ta