Kommunalaufsicht genehmigt Barsinghäuser Nachtragshaushalt vorbehaltlos

BARSINGHAUSEN (red).

Die Kommunalaufsicht der Region Hannover hat den Nachtragshaushalt der Stadt Barsinghausen für das Haushaltsjahr 2024 vorbehaltlos genehmigt. Das Zahlenwerk liegt ab Montag, 8. April, im Rathaus für sieben Arbeitstage zur Einsichtnahme aus. Im Anschluss daran kann die Verwaltung die veränderten Haushaltsansätze für das Jahr 2024 bewirtschaften. Barsinghausens Bürgermeister Henning Schünhof zeigt sich mit der Nachricht der Regionsverwaltung sehr zufrieden. „Die zügige und vorbehaltlose Genehmigung durch die Kommunalaufsicht zeigt, dass wir trotz der angespannten finanziellen Rahmenbedingungen einen soliden Nachtragshaushalt aufstellen konnten.“ Für diese Aufstellung dankt Schünhof allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung. Dem Verwaltungschef zufolge habe die Kommunalaufsicht deutlich herausgestellt, dass die Anhebung der Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen insbesondere auf die Preissteigerungen im Baubereich und die vorzeitige Ersatzbeschaffung der Drehleiter für die Schwerpunktfeuerwehr zurückzuführen sei. „Angesichts dessen, dass es sich fast ausschließlich um Pflichtaufgaben sowie um notwendige Investitionen in die Infrastruktur handelt, steht der Erhöhung aus Sicht der Aufsichtsbehörde nichts entgegen“, zitiert Henning Schünhof aus dem Schreiben. Die vorbehaltlose Genehmigung soll dem Bürgermeister zufolge jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Haushaltslage der Stadt angespannt sei. „Nicht umsonst hat die Regionsverwaltung darauf hingewiesen, dass unser Ziel ein ausgeglichener Haushalt in jedem Haushaltsjahr sein soll.“

Foto: ta