Kovel-Spenden werden ab Freitag angenommen: Lagermöglichkeiten stehen bereit

BARSINGHAUSEN (red).

„Dank der großzügigen Hilfe der Tischlerei Brand und von Christopher Seegers verfügen wir seit Donnerstagmittag über Lagerkapazitäten, um Spendengüter in einem größeren Umfang annehmen zu können“, berichtet Bürgermeister Henning Schünhof aus dem Krisenstab. In der Halle Bunsenstraße 27 stehen dafür ab sofort rund 400 Quadratmeter zur Verfügung. Sachspenden werden dort montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr angenommen. „Die Inhaber der Tischlerei und Christopher Seegers haben im Laufe der Woche kontaktiert und uns die freien Flächen unentgeltlich zur Verfügung gestellt“, so der Verwaltungschef weiter. Parallel zu der Abstimmung über die Annahmemöglichkeiten mit Hallenbesitzer Christopher Seegers habe die Verwaltung mit Kovels Bürgermeister Igor Chaika eine Liste mit dringend benötigen Materialien abgestimmt. „Im Kern geht es dabei um Produkte des täglichen Bedarfs wie beispielsweise Hygieneartikel, Batterien und Winterbekleidung, aber auch z.B. Decken und Schlafsäcke“, führt Henning Schünhof weiter aus. Wichtig sei, dass die Spenden in gebrauchsfähigem Zustand und möglichst gereinigt abgegeben werden. „Idealerweise sind die Hilfsgüter auch in entsprechend beschrifteten Kartons oder Säcken verpackt.“ Henning Schünhof zufolge bekommt die Verwaltung auch Unterstützung von den Nachbarkommunen. „Unter anderem die Bürgermeister aus Burgwedel, Ronnenberg und Laatzen haben bereits ihre Unterstützung zugesagt und aus ihren Feuerwehr-Beständen entsprechende Materialien aus dem Bereich Zivilschutz zur Verfügung gestellt.“ Doch auch aus den anderen Nachbarkommunen gebe es ein breite Hilfsangebote. „Ich möchte mich für dieses gesellschaftliche Engagement auch im Namen meines Freundes und Amtskollegen Igor Chaika bedanken.

Foto: ta