Kunstverein lädt zur Ausstellungseröffnung mit Malereien von Zoë MacTaggart ein

BARSINGHAUSEN (red).

Die zweite Ausstellung im Rahmen des diesjährigen Themas vom Kunstverein Barsinghausen „Rund um den Deister“ beginnt mit einer Vernissage am 24. Mai um 18 Uhr in der Kulturfabrik Krawatte. Zoë MacTaggart, die Miss Kunst 2021, ist eine britisch-deutsche Künstlerin, die zeitweise in Italien aufwuchs. Sie studierte u.a. in Salzburg bei Norbert Bisky und initiierte die ‚Dr. Sketchy’s Anti-Art School’ sowie Burlesque-Shows in Hannover. Seit 2007 arbeitet die Künstlerin in ihren Ateliers in Hannover und inzwischen im Schaumburger Land. Inspiration bezieht Zoë Mac Taggart immer aus ihrem direkten Lebensumfeld, so spiegeln sich in vielen Werken Themen und Motive des burlesken Showtanzes oder der Dancehall und Reggae Subkultur wider. Im Mittelpunkt stehen meist weibliche Körper, deren schwungvolle Umrisslinien den Arbeiten Struktur verleihen und ein Spannungsfeld mit flirrenden Farben bilden. Konkrete Formen lösen sich in abstrakte Flächen auf und verweisen auf Widersprüche. Tradierte Denkmuster und soziale Machtstrukturen geraten ins Wanken. „Something to Say“ – der Titel ist Programm: Zoë MacTaggart macht mit ihren raumgreifenden Werken deutlich, dass sie nicht nur Pinselstriche auf Leinwand bringt, sondern vor allem hochaktuelle Themen aufgreift. Die Ausstellung im Kunstverein Barsinghausen kann als Aufforderung an den Besuchenden verstanden werden, hinzusehen, eine eigene Protestform zu finden und sich zu positionieren.

Bild: Zoë MacTaggart