Kurze Beine der Waldkinder meistern die Wanderung zum Nordmannsturm mit Bravour

Unterwegs wurden im Schnee auch Spuren von Wildtieren entdeckt

BARSINGHAUSEN (red). Ob die Kinder es wohl schaffen, von Kirchdorf zum Nordmannsturm zu wandern? Die Frage beschäftigte die Erzieher des Waldkindergartens Deisterwiesel einige Tage. Dann der mutige Entschluss: Ja wir schaffen das!

So trafen sich die Waldkinder mal nicht im Bullerbachtal, sondern an der Gastwirtschaft Waldapotheke in Kirchdorf. Es war ein wunderschöner Morgen. Die Sonne schien, und es war gerade genau richtig kalt. Das Highlight aber: Es lag endlich mal Schnee! Nach einem gemeinsamen Morgenkreis ging es dann los. Rucksäcke in den Bollerwagen und auf in den Winterwald! Der immer höher liegende Schnee, ließ den recht steilen Waldweg bei den Kindern in Vergessenheit geraten. Da wurden Schneeengel gemacht, kleine Berge geformt und der Bollerwagen wurde zum Schneeschieber umfunktioniert. Doch irgendwann lassen auch die Kräfte der stärksten Waldkinder mal nach. So wurde sich um 10 Uhr erstmal bei einem gemeinsamen Picknick gestärkt. Sitzmatten raus und futtern. Nach so einem harten Stück Arbeit, schmecken das Brot und der warme Tee nochmal so gut. Dann ging es gestärkt weiter. Noch mehr Schnee und Spuren von verschiedenen Tieren und sogar Waldzwergen gab es zu entdecken.

An einer Wegkreuzung die etwas bange Frage: Wo geht es denn jetzt weiter zum Turm? Kein Schild! Aber einige kleine Kundschafter strömten aus und fanden schließlich den richtigen Weg. Kurz vorm Turm die ersten Fragen: Wann sind wir endlich daha? Aber da war es schon fast geschafft. Das letzte Stück des Weges verkürzten wir uns mit singen und dann tauchte er plötzlich vor uns auf. Etwas gespenstisch im Nebel und Raureif, aber schön und geheimnisvoll. Ein Jubel ging durch die Kindergruppe. Wir haben es wirklich geschafft!!!

Natürlich tranken alle zur Belohnung erstmal einen leckeren Kakao. Gar nicht so einfach überhaupt dran zu kommen an den, für die Kinder, hohen Tischen. Strohalme halfen schließlich. Dann war nochmal Mut gefragt. Wer wagt den Aufstieg auf den Turm? Jaaa Alle! Alle haben sich bis oben getraut und wurden mit einem schönen Ausblick belohnt. Dann ging es zurück zum Nienstedter Pass, wo die gespannten Eltern schon auf ihre Kinder warteten. Ein schöner Ausflug, den einige mit einem Mittagsschläfchen beendeten.

Foto: privat