Leselernhelfer trauern um MENTOR-Gründerin Ingrid Rohde-Rademacher

BARSINGHAUSEN (red).

Der Vorstand, die Mentorinnen und Mentoren sowie die Mitglieder des Vereins MENTOR – Die Leselernhelfer Barsinghausen-Schaumburg sind erschrocken und traurig über den plötzlichen Tod ihrer langjährigen Gründerin und Vorsitzenden Ingrid Rohde-Rademacher. Als Buchhändlerin war das Lesen für sie immer eine Herzensangelegenheit. Ihr Wunsch war es deshalb, dass alle Kinder eine Leseförderung erhalten, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben. Deshalb setzte sie sich auch persönlich dafür ein, dass die Leseförderung über MENTOR nach Barsinghausen und Schaumburg in die Schulen gebracht wurde. Sie investierte neben ihrer beruflichen Tätigkeit viel Zeit in die Suche nach Mentorinnen und Mentoren und deren Betreuung. Bei den jeweiligen Treffen spürte man deutlich, mit wie viel Engagement und Herzblut Rohde-Rademacher die Gruppe führte. Mit der Gründung des eigenständigen Vereins, erst für Barsinghausen am 9. Oktober 2005 mit 35 Interessierten und dann die Erweiterung auf Schamburg am 4. Oktober 2010, ging ihr Traum in Erfüllung. Viele Jahre leitete sie den Verein mit Elan und Kreativität. In ihrem Sinne wird der Verein weitergeführt werden. Ingrid Rohde-Rademacher und die gemeinsame Zeit mit ihr werden wir immer in unserer Erinnerung behalten.

Foto: privat