Leserbrief zu Ausgangssperren und Versammlungen von Corona-Gegnern

BARSINGHAUSEN (red).

“Offensichtlich entwickelt sich Barsinghausen zu einem Hotspot im Bereich Nichteinhaltung der Ausgangssperre. Somit einer Gefahr für nächtliche Verbreitung von Corona. 15 Anzeigen wurden (laut Polizei) erstellt. Hohe Strafe für ein vielleicht doch unwissendes Fehlverhalten. Warum nicht bei Erstverfehlung eine Ermahnung? Klar ist, die Coronaregeln sind einzuhalten. Warum gilt das aber nicht für Coronagegner? Bei diesen Ansammlungen, ohne Maske usw., werden nur selten Anzeigen gefertigt. Deeskalation ist hier das Motto der Polizei. Meiner Meinung nach werden so Coronagegner ermutigt, an diesen Protesten teilzunehmen. Motto “Mir passiert ja nichts”. Warum werden nicht Personendaten festgehalten und Anzeigen erstellt? Machen sie das mal den Angezeigten in Barsinghausen klar. Vor dem Grundgesetzt sind alle gleich. Oder?”

Der Name des Verfassers des Leserbriefs ist der Redaktion bekannt.

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.