Lkw-Fahrer wird bei Auffahrunfall auf der Autobahn schwer verletzt

BAD NENNDORF (red).

Bei einem Verkehrsunfall ist am heutigen Montag ein 50 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Er ist mit seinem Sattelzug in Richtung Dortmund unterwegs gewesen und zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Lauenau auf einen Lkw aufgefahren. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei hat sich der Auffahrunfall infolge eines Staus ereignet, dessen Ursache ein brennendes Auto war. Der VW Golf war gegen 15:15 Uhr an der Anschlussstelle Lauenau in Brand geraten. Ursache hierfür ist ein technischer Defekt. Für die Löscharbeiten der Feuerwehr wurde die BAB in Richtung Dortmund gesperrt. Es bildete sich ein Stau, der hinter einer Kuppe endete. Gegen 15:40 Uhr näherte sich dem Stauende dann ein 50 Jahre alter Mann in einem Sattelzug. Zu spät bemerkte er, dass der 73-jährige Fahrer eines Sattelzugs vor ihm verkehrsbedingt angehalten hatte und fuhr auf. In der Folge wurde der Lkw des 50-Jährigen nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Ein Rettungshubschrauber flog ihn schwer verletzt zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Der 73-Jährige blieb unverletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 150.000 Euro. Derzeit ist die Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt. Es hat sich ein weiterer Stau gebildet, in dem sich bereits zwei weitere Auffahrunfälle ereignet haben. Dabei wurde niemand verletzt. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer darum, die ausgewiesenen Ausweichstrecken zu nutzen. Voraussichtlich wird die Sperrung noch einige Stunden andauern.