Löschbezirk Egestorf feiert mit Truppmann-Ausbildung einen erfolgreichen Jahresabschluss

EGESTORF/KIRCHDORF/LANGREDER (red).

Am vergangenen Wochenende feierte die Truppmann Teil 2-Gruppe des Löschbezirkes Egestorf (bestehend aus den Ortsfeuerwehren Egestorf, Kirchdorf und Langreder) ihren Jahresabschluss. Nach dem Bestehen der Truppmann Teil 1-Prüfung (Ausbildung auf Stadtfeuerwehrebene) müssen die neuen Feuerwehrfrauen und -männer 80 Stunden Ausbildung in der eigenen Ortsfeuerwehr absolvieren, um nach 2 Jahren an der Prüfung Truppmann Teil 2 teilnehmen zu können. Die Ortsfeuerwehren Egestorf, Kirchdorf und Langreder haben speziell für diese Ausbildung 9 Zusatzdienste in diesem Jahr angeboten. Theorie- und Praxisanteil hielten sich dabei in Waage. Highlights waren die Praxisdienste, wie z.B. zur technischen Hilfe. Bei diesem Dienst wurden die Grundsätze wie Materialablageplatz und Zusammenarbeit im Löschbezirk durchgearbeitet und es konnte genau geguckt werden, wie Schere und Spreitzer funktionieren. Im Durchschnitt nahmen an den Zusatzdiensten 12 Feuerwehrleute teil. Die Oragnisation der Zusatzdienste lag bei Marc Kohlert, Dirk Böling und Robert Bade aus Egestorf, Markus Plackner und Jens Paul aus Kirchdorf und Lars Krömer aus Langreder. Im  April 2019 werden 8 Kameraden aus dem Löschbezirk Egestorf die Prüfung zum Truppmann Teil 2 bestreiten.

Foto: Feuerwehr