„LTS-Neubau bedeutet Zeitenwende für die Oberschule“

Mit einem umfangreichen Programm hatte die Lisa-Tetzner-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen

BARSINGHAUSEN (ta). Reichlich Informationen für die Viertklässler und deren Eltern sowie ein pralles Kennenlern- und Mitmachprogramm – so präsentierte sich heute die Lisa-Tetzner-Oberschule bei ihrem Tag der offenen Tür. Koordiniert wurde der Aktionstag vom didaktischen Leiter Jürgen Bloeck und dem Kollegium, aber auch die 368 Schüler hatten sich einige pfiffige Ideen für ihre Gäste ausgedacht. Erwartungsvoll blickte derweil LTS-Schulleiter Markus Vehrenkamp dem vom Rat beschlossenen Neubau der Oberschule entgegen. „Diese Entscheidung des Schulträgers stellt für uns eine Zeitenwende und einen Motivationsschub dar.“ Starten soll das Bauprojekt in zwei Jahren. Integriert wird dann auch die Bert-Brecht-Förderschule. Zum Reinschnuppern in den aktuellen Schulbetrieb wurde heute jedenfalls einiges geboten und auf die Beine gestellt. Dabei stellten sich nicht nur die einzelnen Fächer und Klassen, sondern auch die Arbeitsgemeinschaften oder auch die ASB-Schulsanitäter vor. Während im Außenbereich ein kleiner Soccer-Parcours für Bewegung sorgte und Leckereien vom Grill serviert wurden, galt es drinnen einen Gruselraum, den T-Shirt-Druck, Fitness-Angebote oder auch die Berufsorientierung zu entdecken. Verwöhnt wurden die Besucher unter anderem mit Hotdogs, Waffeln und einer großen Auswahl an Kuchen und Crepes. Außerdem hatte die Arbeiter-Samariter-Jugend die große Hüpfburg zum Herumtollen aufgestellt.

Foto: ta