Mikrozensus: Haushalte in Barsinghausen werden befragt

BARSINGHAUSEN (red).

Auch in diesem Jahr werden wieder Haushaltsbefragungen, der sogenannte Mikrozensus, durchgeführt. Hierfür können auch Haushalte in Barsinghausen ausgewählt werden. Im Verlauf des Jahr 2024 wird in Barsinghausen durch das Niedersächsische Landesamt für Statistik eine stichprobenhafte Haushaltsbefragung durchgeführt. Der Mikrozensus ist eine amtliche statistische Befragung, für die jedes Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1 % aller Wohnungen in Deutschland ausgewählt werden. Der Mikrozensus wird seit 1957 durchgeführt und soll detaillierte statistische Angaben zur Struktur sowie der wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung bereitstellen. Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, so zum Beispiel der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Erkenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen (z.B. Kinder, kranke oder ältere Menschen, Erwerbslose, u.a.m.).

Die Erhebung wird durch vom Landesamt für Statistik ausgewählte ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte durchgeführt. Die Erhebungsbeauftragten sind im Besitz eines für diesen Zweck ausgegebenen amtlichen Ausweises. Sie wurden in ihre Tätigkeiten eingewiesen und sind strikt zur Verschwiegenheit verpflichtet. Der Großteil der zu befragenden Haushalte wird hingegen direkt vom Landesamt für Statistik angeschrieben und um Auskunft gebeten. Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz (MZG) eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Eine Befreiung von der Auskunftspflicht ist nicht möglich. Weitere Informationen rund um den Mikrozensus erhalten Sie unter mikrozensus.de.

Foto: ta