Mit “D-Wall” startet die hammerharte Konzertsaison im ASB-Bahnhof

“Queen of Distortion” als Support dabei / Weitere Konzerthighlights am Start

BARSINGHAUSEN (red). Bereits im Herbst 2017 hatte die Band D-Wall aus Hannover als Support den ASB-Bahnhof in Barsinghausen besucht und ist dabei so gut angekommen, dass man die Band um Sängerin Sandra Barclay unbedingt wiedersehen wollte. Am Samstag, 5. Januar um 20.15 Uhr (Einlass 19.15 Uhr) ist es dann endlich soweit und D-Wall geben ein komplettes Konzert im Konzertsaal mit Gleisanschluss. Mit dem Konzert startet die Konzertreihe im Bahnhof ins neue Jahr und die Macher der Konzerte haben wieder etliche Highlights im Programm. D-Wall ist in jedem Fall eins dieser Highlights und ein Muss für Fans von Hardrock und Heavy Metal. D-Wall steht vor allem für Eines: Zeitlose Musik. Hier geht es um die pure Essenz des Rock! 2017 präsentieren sich D-Wall mit einem neuem Line-Up und neuer EP. „Waste of a bullet“ – das sind treibende Beats und reichlich Gitarrenbrett, getragen von Sandra Barclays authentischem Gesang. Es muss nicht immer lauter, härter und komplexer sein. Als Support bringen D-Wall die Band Queen of Distortion mit bei der mit Sängerin Chris T’Anti ebenfalls eine Frau mit starker Stimme am Mikrofon steht. Queen of Distortion wurde 2018 von fünf ehemaligen Mitgliedern von Bands gegründet, die bereits mit Bühnen in ganz Europa und Südamerika in Kontakt gekommen sind. Man darf also gespannt sei auf ein Konzert, bei dem sozusagen die Frauen das Sagen haben. Karten für das Konzert am 5. Januar gibt es im Vorverkauf im ASB-Bahnhof, im Bücherhaus am Thie und online auf www.asb-bahnhof.reservix.de (zzgl. Reservix Systemgebühr) zum Preis von zehn Euro im Vorverkauf oder für 15.- Euro an der Abendkasse.

Foto: privat