Mit richtig viel Nässe im Boden geht der Deister gut gerüstet in die warme Jahreszeit

Nach Jahren des Wassermangels hat sich der Zustand des Grundwassers deutlich gebessert

DEISTER (ta). Wer in diesen Tagen den Deister besucht, freut sich über viele murmelnde bis sprudelnde Bäche und auch der nasse Matsch auf vielen Wanderwegen zeugt davon, dass der Lehmboden im heimischen Höhenzug dank der Regenfälle im letzten halben Jahr richtig gut durchnässt ist. Der Grundwasserspiegel hat sich sichtlich erholt, so dass die Vegetation erst einmal aus dem Vollen schöpfen kann. Für die anstehende Wachstumsperiode ist das ein gutes Zeichen, während in manchem Vorjahr schon ab März Trockenheit vorherrschte. Und da auch für die kommenden Wochen immer wieder Nass vom Himmel angekündigt ist, werden auch die ganz kleinen Bäume mit ihren nicht allzu tief reichenden Wurzeln ordentlich mit Feuchtigkeit versorgt.

Mit dem ersten Grün der Lärchen kündigt sich der nahe Frühling an.

Fotos: ta