Montessori-Kinderhaus feiert 30. Geburtstag mit großem Sommerfest und 350 Gästen

Langjährige leitende Erzieherin Gerlinde Fischer verabschiedet / Großes Programm mit Kinderolympiade, Vorführungen des Kijuciba und Aktionen im Abenteuergarten / Ausstellung dokumentiert die Entwicklung des Kindergartens

KIRCHDORF (ta). Auf Initiative von engagierten Eltern konnte das Montessori-Kinderhaus in Kirchdorf im Jahr 1994 den Kindergartenbetrieb starten. Am gestrigen Samstag konnte der Verein zusammen mit rund 350 Gästen und Ehemaligen im Rahmen des Sommerfestes groß Geburtstag feiern. Noch immer sei die Stimmung in der Kinderbetreuungseinrichtung genauso gut wie früher, stellte der Vorsitzende der Elterninitiative, Chris Weckmann, beim Empfang mit Sekt und O-Saft fest. Probleme und Aufgabenstellungen würden stets im Zusammenspiel mit den Erziehungskräften gemeistert, wobei man sich nach wie vor am erzieherischen Konzept von Maria Montessori orientieren könne. Dazu gehörten das spielerische Lernen ohne erhobenen Zeigefinger und die Freiheit für die Kinder, selber Wege und Lösungen zu finden.

Gewürdigt wurde auch noch einmal die im März verabschiedete Leiterin des Kinderhauses, Gerlinde Fischer, die mit mit Herzenswärme 25 Jahre in der Einrichtung tätig war. Neue Leiterin ist nun Nicole Tusche, die wie das gesamte Team der ErzieherInnen und des Vereinsvorstandes Blumensträuße überreicht bekam. In dem eingruppigen Kindergarten werden wie vor 30 Jahren 25 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren betreut. Großes Plus des Kinderhauses ist auch der weitläufige Abenteuergarten mit Spiel- und Klettergelegenheiten.

Nach dem kleinen Empfang startete der gesellige Teil des Geburtstagsfestes mit vielen Attraktionen sowie mit herzhaften und süßen Speisen, Eis und Kaffee und Kuchen durch. Geboten wurden eine Olympiade mit Dosenwerfen, Dreibeinlauf, Sackhüpfen, Leitergolf und Buttonmaschine, das Kinderschminken, kreative Programmpunkte, das probeweise Bogenschießen und eine musikalische Einlage der Kindergartenkinder.

Für großen Spaß sorgten zudem die Vorführungen des Kinder- und Jugendzirkus‘ Barsinghausen (Kijuciba). Hier hatten auch die Montessori-Kinder die Möglichkeit, ihre akrobatischen und turnerischen Fähigkeiten auszutesten und so aktiv Teil der Aufführungen zu werden.

Fotos: Sébastien Bonset (Kinderhaus Montessori) / ta