MOWI Teil 2: Die Besucher strömen, der Chrom glänzt und die Veranstalter sind mehr als zufrieden

Für das kommende Jahr wird eine Vergrößerung der Wirtschaftsausstellung um 50 Prozent angestrebt

MOWI-Organisator Walter Krull (re.) und “Unser Barsinghausen”-Koordinator Thomas Böhm freuen sich über die zahlreichen Besucher.

BARSINGHAUSEN (ta). Wie nicht anders zu erwarten war, lockte der heutige zweite Tag der ersten Mobilitäts- und Wirtschaftsschau (MOWI) deutlich mehr Besucher in die Innenstadt. Organisator Walter Krull war mit der erzielten Resonanz äußerst zufrieden. Das gelte auch für den übergroßen Teil der beteiligten Aussteller. Aber schon jetzt sei klar, so Krull weiter, dass die Ausstellungsfläche der Wirtschaftsschau im kommenden Jahr wenigstens um 50 Prozent vergrößert werden müsse. In einer ersten Reaktion meinte Bürgermeister Marc Lahmann dazu, dann müsse man gemeinsam schauen, wie man das organisieren könne. Eventuell sei eine Einbeziehung der Straße Volkers Hof möglich. Auch der Verwaltungschef war von der tollen Resonanz bei der MOWI mehr als positiv angetan. Auch heute gab es wieder viele wissenswerte Informationen rund um die heimische Wirtschaft, die entweder im Interview mit den Moderatoren, Klaus Danner und Peter Schwark, präsentiert oder direkt bei den Ständen der Aussteller eingeholt werden konnten. Darüber hinaus standen im Rahmen der Autoschau eine viel beachtete Oldtimer-Ausstellung in der Kirchstraße oder auch die Vorführung großer landwirtschaftlicher Nutzfahrzeuge auf dem Programm. Für Unterhaltung sorgten wieder die große Modenschau sowie Tanz- und Musikdarbietungen. Für den Veranstalter der MOWI, den Stadtmarketingverein “Unser Barsinghausen”, dürfte der Erfolg dieses Wochenendes ein wichtiger Fingerzeig sein, dass der eingeschlagene Weg weiter begangen werden kann.

Foto: ta