NABU-Leserbrief: Ökologie bei Wohnbauprojekten beachten und Schottergärten vermeiden

BARSINGHAUSEN (red).

“Neuer Wohnraum im Grünen? Hoffentlich! Laut Plan sind auf der Abbildung des Bebauungsgebietes “Wohnpark am Bullerbach” viele grüne Flächen und ca. 43 Laubbäume zu sehen. Das entspricht dem Wunsch nach “naturnahem und ökologisch nachhaltigem Wohnen”, wie es der Bauherr beschreibt. Ich bin gespannt, wie es später umgesetzt werden wird. In der nahen Nachbarschaft überwiegen leider wie in vielen Neubaugebieten die umwelt- und klimafeindlichen “Schottergärten” oder die Versiegelung ganzer Vorgärten mit Pflastersteinen. Ebenso fehlen meistens großkronige Laubbäume, die ein Wohngebiet aufwerten. Die Eigentümer sollten von der Stadt schriftlich auf die Vorgaben der Landesbauordnung zur Begrünung der Grundstücke hingewiesen werden. Wir hoffen sehr, dass die Stadt sich hier gesetzeskonform für ein gesundes und schönes Wohnumfeld zum Wohle ihrer Bürger*innen einsetzen wird.”

Elke Steinhoff, NABU Barsinghausen

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

Foto: privat