Neue Saison des Freibads Goltern wird durch Verunsicherung und Schäden getrübt

GROßGOLTERN (red).

Die Mitglieder des Fördervereins des Freibades Goltern trafen sich am Sonntag zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung. Da in diesem Jahr mehrere Jubiläen rund um das Freibad anstehen, herrschte schon Vorfreude. Das Freibad und die DLRG Goltern werden 60 Jahre, seit mittlerweile 20 Jahren wird das Bad durch den Betreiberverein betrieben. Allerdings wird die Freude etwas durch die aktuelle Situation aufgrund alter und maroder Technik sowie die geringe Unterstützung durch Rat und Verwaltung getrübt. Während Vertreter und Vertreterinnen fast aller Ratsfraktionen zunächst ihre Unterstützung für den Erhalt des Freibades zusagten, spiegelt sich nun mit der Beauftragung eines neuen Gutachters ein ganz anderes Bild. Rolf Hennies, der Vorsitzende des Betreibervereins, fühlt sich angesichts des Hin und Her im Stich gelassen und verschaukelt und findet sehr deutliche Worte. Die Verwaltung und der Rat verkennen die Bedeutung des Freibades als Erholungsort, man fokussiere sich nur auf den Schwimmsport. Das neue Gutachten zeuge doch davon, dass man nicht gewillt sei, die drei Bäderstandorte zu erhalten. Durch Äußerungen einzelner Stadtpolitiker über die mögliche Schließung des Freibades leidet die Motivation vieler Ehrenamtlicher. Hierdurch fehlt ihnen das Engagement, ihre Freizeit beim Auswintern und in der Saison zu opfern. Angesichts der Tatsache, dass der Erhalt des Bades offensichtlich vom Votum der hiesigen Bäderkommission abhängt, finden viele Fördervereins-Mitglieder es sehr bedauerlich, dass diese es gar nicht eilig hat, zu einer Entscheidung zu kommen. Die letzte Sitzung fand bereits im November 2023 statt.

Zudem belasten die Schäden, die das Hochwasser Ende letzten Jahres verursacht hat, das Freibad sehr. Auch hier, so berichtet Hennies, zeigt die Verwaltung keinerlei Initiative zu unterstützen. Sämtliche Pumpen und andere wichtige Maschinen sind kaputtgegangen. Die Gebäudeversicherung der Stadt teilte mit, den Schaden nicht zu übernehmen. Für die Stadt, so scheint es, ist der Fall damit auch abgeschlossen. Zumindest ist man weiter nicht unterstützend tätig geworden. Um das Freibad pünktlich am 10. Mai eröffnen zu können, arbeiten nun viele Unterstützerfirmen aus Barsinghausen zusammen, um die Technik zu flicken und zu reparieren. Eine Neubeschaffung ist allerdings unumgänglich. Dennoch freuen sich die Mitglieder auf die neue Saison. Die Eröffnung am 10. Mai wird musikalisch durch den Musikzug der Feuerwehr Goltern eingeläutet. Bis in die Nacht sorgt dann DJ Futzi für Stimmung. Am 5. Juli findet im Rahmen der Outdoorsporttage eine große Zirkusvorstellung statt. Die Jubiläumsfeier mit vielen Attraktionen ist für den 3. August geplant.

Foto: ta (Archiv)