Niedersachsen investiert 103,6 Millionen Euro in ÖPNV – auch Barsinghausen profitiert

Barsinghausen erhält 215.748 Euro und die RegioBus 3.722.000 € für die Anschaffung neuer Busse

Die SPD-Landtagsabgeordnete, Claudia Schüßler, informiert.

BARSINGHAUSEN/NIEDERSACHSEN (red). Mehr Bushaltestellen, mehr Busse und größere Barrierefreiheit – auch in diesem Jahr fördert das Land den öffentlichen Personennahverkehr auf hohem Niveau. „Das ist, trotz der angespannten Situation im ÖPNV in Barsinghausen, eine gute Nachricht“, so die Landtagsabgeordnete Claudia Schüßler. Für den Neubau der barrierefreien Bushaltestellen „Kirchdorfer Pfahl“ in Kirchdorf werden Kosten von insgesamt 316.430 Euro erwartet, von denen das Land 215.748 Euro, übernimmt. Das ist eine Förderquote von 75%. Darüber hinaus erhält RegioBus 3.722.000 Euro für die Anschaffung von fünf Elektro- und 21 Diesel-Mild-Hybrid-Bussen. Insgesamt beteiligt sich das Land mit 103,6 Millionen Euro an rund 300 Nahverkehrsprojekten. Im Einzelnen umfasst das ÖPNV-Jahresförderprogramm 2024 vier Programmteile: das ÖPNV-Flächenprogramm (größere Bushaltestellen, Straßenbahn- und Stadtbahnprojekte, Echtzeitinformationssysteme, usw.), das SPNV-Flächenprogramm (Schienenpersonennahverkehr), das ÖPNV-Bushaltestellenprogramm sowie das ÖPNV-Busbeschaffungsprogramm.

Foto: privat