Norddeutscher Länderpokal der U 18-Junioren: Niedersachsen belegt Platz 4

BARSINGHAUSEN (red).

Hamburg hat zum dritten Mal in Folge und zum neunten Mal insgesamt den Norddeutschen Länderpokal der U 18-Junioren (Jahrgang 2001) gewonnen. In Barsinghausen verwies die Auswahl von Trainer Paul Kujawski mit der makellosen Bilanz von neun Punkten und ohne Gegentor die drei anderen norddeutschen Landesverbände auf die Plätze. Niedersachsen kam wie bereits im Vorjahr nicht über Platz vier hinaus. Gespielt wurde an drei Tagen nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ über jeweils 3 x 20 Minuten. „Wir sind zufriedener, als es das nackte Ergebnis mit Platz vier vermuten lässt. Aufgrund diverser Verletzungen mussten wir etliche Veränderungen im Kader vornehmen und eine Mannschaft aufbieten, die so noch nie zusammengespielt hat. Durch die Absagen konnten sich auf der anderen Seite Spieler aus der Regionalliga präsentieren, die wir noch nicht auf dem Zettel hatten. Wir konnten wichtige Erkenntnisse sammeln“, bilanzierte NFV-Verbandssportlehrer Martin Mohs. Die verbleibenden Wochen bis zum Länderpokal in Duisburg (11. bis 16. Oktober) werden er und sein Assistent Benjamin Lawes weiter dafür nutzen, sich „einen kompletten Überblick über potenzielle Auswahlspieler in den Bundesligen und Regionalligen zu verschaffen.“ Derzeit befinden sich rund 40 Spieler im Blickfeld, aus denen Mohs einen 16 Mann starken Kader für Duisburg zusammenstellen wird. Er ist sich sicher, „dass wir dort eine schlagkräftige Truppe sehen werden.“ Bei der Auswahl der Spieler legt er vor allem auf die Einstellung Wert. Mohs: „Sie ist das A und O. Wir werden nur Spieler berücksichtigen, die Bock drauf haben, Niedersachsen zu vertreten.“