“Pech gehabt”: Dreiste Einbrecher gehen im Freibad Goltern leer aus

Es bleibt das Ärgernis der Sachschäden

P1030795GROßGOLTERN (gk). Schade, dass es kein Foto von den Einbrechern gibt, die heute Nacht das Freibad Goltern – wieder einmal – heimgesucht haben. Nachdem sie die Tür des Kassenhäuschens aufgebrochen hatten, und diese damit erheblich beschädigten, war das Ziel der eingebaute Safe in der Wand. „Es müssen Profis gewesen sein, die ihr Handwerkszeug mitbrachten“, glaubt Antje Berkenkamp, die Wirtin der Freibad Gaststätte „blubb“. Da im vergangenen Jahr ein Schlüssel des Schrankes abhanden gekommen war, war das Team nun vorsichtig geworden. Das Ergebnis der Einbrecher muss für diese mehr als enttäuschend gewesen sein. Es bestand lediglich aus einem Zettel auf dem geschrieben stand: „Pech gehabt“.

20150817_113901

20150817_114114

20150817_114133

Foto: gk/Freibad

Bericht: Gerheide Knüttel