Petrusgemeinde feiert Erntedank mal anders

Kein Open-Air-Gottesdienst auf dem Siedlerplatz, sondern doch in der Kirche

BARSINGHAUSEN (red). Das Erntedankfest ist eines der ältesten Feste überhaupt. Früher lebten 80 Prozent aller Menschen auf und vom Land. Mit dem Erntedankfest erinnern wir uns daran, wie kostbar unsere Natur ist. Wir danken Gott für die Ernte. Wir danken Gott für die Schöpfung. Und rufen uns ins Gedächtnis, wie lebensnotwendig all die Köstlichkeiten sind, die in den Wäldern und Flüssen, auf den Feldern und Wiesen wachsen und gedeihen. Das tun wir in diesem Jahr einmal anders: Zusammen mit der Siedlergemeinschaft Barsinghausen laden wir für den 6. Oktober zu einem Gottesdienst um 10 Uhr in die Petruskirche und nicht wie eigentlich geplant auf den Siedlerplatz ein. Das Wetter macht leider einen Strich durch die Rechnung. Zwei Besonderheiten gibt es: Musikalisch wird der Gottesdienst vom Mehrgenerationenchor der Petrusgemeinde begleitet. Außerdem werden die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden begrüßt.  Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle zum gemeinsamen Suppe essen eingeladen. Dazu wäre es toll, wenn Sie Ihre eigenen Suppenteller von zu Hause mitbringen! Sollte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen, müssen wir spontan sein und den Gottesdienst in der Kirche und das anschließende Fest im Gemeindesaal der Petrusgemeinde feiern.