Polizei klärt Tezner-Schüler über Cybermobbing, Datenschutz und Fake-News auf

Im Mittelpunkt standen dabei der Umgang mit dem Internet und den sozialen Netzwerken 

BARSINGHAUSEN (ta). Über Fallstricke im Internet und in den sozialen Netzwerken, wie Facebook und Twitter, klärt Hans-Joachim Elsner von der Polizeidirektion Garbsen heute und morgen die Fünft- und Sechstklässler der Lisa-Tetzner-Oberschule auf. Eines der großen Probleme bestehe darin, dass viele Nutzer sich gar nicht mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) der verschiedenen Anbieter im Netz auseinandersetzten. Jedem Jugendlichen müsse klar sein, dass Facebook die Daten der Nutzer auswerte und für eigene Zwecke weiter verwenden könne. Auch wer ein eigenes Foto ins Netz stelle, müsse damit rechnen, dass er oder sie damit die Nutzungsrechte an der Datei teilweise abtrete. Zu den gängigen Gefahren im Internet zählten aber auch das Cybermobbing sowie die weit verbreiteten Fake-News, erklärte Elsner, der bei der Polizeidirektion für Jugendangelegenheiten zuständig ist.

Foto: ta