Projekt „Aktive Pause“: Rotarier spendieren der Bert-Brecht-Schule eine Tonne voller Spiele

Bewegungsangebote in den Schulpausen fördern die Konzentration / Förderschule kommt mit Corona-Auflagen gut zurecht

BARSINGHAUSEN (ta). Der rotarische Gemeindienst vom Rotary Club Bad Nenndorf hat heute dem Förderverein der Bert-Brecht-Förderschule (BBS) in Barsinghausen eine Tonne voller Bewegungsspiele im Wert von 1000 Euro spendiert. Im Rahmen des BBS-Projekts „Aktive Pause“ können die 85 Schüler jetzt unter anderem Federball-, Boccia- oder Diabolospielen. Schulleiterin Sybille Wegner, die Integrationsassistentin, Alina Best, und die beiden Sechstklässler, Samantha und Lennart, bedankten sich für die Zuwendung herzlich bei Karsten Fischer und Peter Best vom Rotary Club für die Zuwendung. Mit den Bewegungsangeboten will die Schule auch die Konzentrationsfähigkeit der Jugendlichen verbessern. Da der Pausenhof aufgrund des Baus eines neuen Kindergartens auf der südlichen Seite des BBS-Geländes deutlich geschrumpft sei, seien die neuen Spiele sehr willkommen, sagte Wegner, die zudem darüber informierte, dass die Schüler und Lehrer mit den aktuellen Corona-Auflagen bestens zurecht kämen und auch die von der Stadt angeschafften Luftfilteranlagen sehr gut funktionierten. Für den rotarischen Gemeindienst erklärte Karsten Fischer, Ziel des Klubs sei es, Bildung und Bewegungsangebote für Kinder im Bereich Schaumburg und Barsinghausen zu befördern, wobei die nötigen Mittel aus den Beiträgen und Spenden stammten.

Foto: ta