Rat stimmt für den zeitnahen Bau eines Jugendraums auf “Klein Basche” und für den “Krawatten”-Zuschuss

BARSINGHAUSEN (ta). 

Entgegen der Absicht der Verwaltung, das Projekt Neubau eines Jugendraums auf “Klein Basche” mit Hinweis auf die Überlastung der städtischen Gebäudewirtschaft auf die lange Bank schieben zu wollen, hat der Rat bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung mit großer Mehrheit für die Umsetzung des Bauprojektes gestimmt. Hierfür werden 150.000 Euro im Doppelhaushalt 2020/21 bereitgestellt. Mit mehreren Wohn- und einem Toilettencontainer sollen die rund 120 Quadratmeter großen Räumlichkeiten auf dem Spielplatzgelände direkt neben dem bestehenden Gebäude und vor allem zügig umgesetzt werden. Auch bei der Größe des anvisierten Jugendraums hatte die Politik zuletzt interveniert, ursprünglich hatte die Verwaltung lediglich 30 Quadratmeter vorgesehen.

Nicht ganz so eindeutig fiel das Abstimmungsergebnis hinsichtlich eines städtischen Zuschusses für den Kulturverein Krawatte in Höhe von 36.000 Euro aus. Hier gab es acht Gegenstimmen und drei Enthaltungen. Der Verein beabsichtigt die Sanierung des Obergeschosses der “Krawatte”. Voraussetzung für eine Förderung vom Land ist eine finanzielle Beteiligung der Stadt. Kerstin Beckmann von “Aktiv für Barsinghausen” bemängelte, dass man noch vor einem Jahr von einem einmaligen Zuschuss der Stadt in damaliger Höhe von 100.000 Euro ausgegangen sei. Nach wie vor stehe die eigene Fraktion dem Projekt skeptisch gegenüber. Insbesondere mit Blick auf die Größe der Immobilie sei zu kritisieren, dass der Verein noch keinen wirtschaftlich tragfähigen Betriebsplan vorgelegt habe.

Foto: ta