Rock-Cover-Band „Staff only“ wieder im ASB-Bahnhof zu Gast

Exzellenter Rock ist das Markenzeichen der Band / Konzert am 20. November 

BARSINGHAUSEN (red). Bei ihrem ersten Auftritt im Frühjahr 2019 stellte sich die Rock-Cover-Band Staff only als absolut positive Überraschung heraus und konnte bei ihrem Konzert im ASB-Bahnhof Barsinghausen das Publikum und die Macher der Konzertreihe dort so überzeugen, dass man sich sicher war „die müssen unbedingt wiederkommen“. Gute Stimmung sowohl auf als auch vor der Bühne und musikalisch hohes Niveau war damalig der Garant für einen unvergesslichen Konzertabend. Jetzt zieht es die Band, die erst im August 2018 gegründet wurde, wieder auf die Bühne mit Gleisanschluss. Mit Rainer Kuhn (Gesang und Gitarre), Martina Bleidorn (Gesang und Percussion), Chantal Däubner (Gesang und Keyboard), Karsten Wiesner (Gitarre), Uwe Tabert (Bass) und Leif (Floyd) Drieling (Schlagzeug) soll wieder die Bühne gerockt werden. Gespielt werden Cover Songs von David Bowie, ZZ Top, AC/DC, Rolling Stones, Van Halen und vieles mehr, was quer durch den Rockgarten geht und bei denen sicher wieder richtig gute Stimmung aufkommen wird. Karten für das Konzert am Samstag, 20. November um 20.15 Uhr (Einlass 19.15 Uhr) gibt es im Vorverkauf im ASB-Bahnhof zum Preis von 15.- Euro oder für 18.- Euro an der Abendkasse sowie in allen Reservix Vorverkaufsstellen (zuzgl. Gebühren) und online unter www.asb-bahnhof.reservix.de. Alle Infos zu den Konzerten gibt es auf der Homepage des ASB-Bahnhofs unter www.asb-bahnhof-barsinghausen.de.

Der Verein wird auf Empfehlung der niedersächsischen Landesregierung die Konzerte mit der sogenannten 2G-Regelung durchführen, so dass nur Geimpfte oder Genesene daran teilnehmen können. Ein Nachweis hierfür ist beim Einlass zu erbringen. Wer sich das Ausfüllen von Zetteln ersparen möchte, sollte sich die Luca-App auf seinem Smartphone installieren, die der Konzertverein nutzen wird. Für die auswärtigen Fans – Die Event-Location ASB-Bahnhof findet Ihr in Barsinghausen in der Berliner Straße 8.

Foto: privat