Rotary Club spendiert den “Fuchsbau”-Kindern einen Ausflug in den Hochseilgarten

BARSINGHAUSEN (red).

Der Rotary Club Bad Nenndorf hat in diesen Sommerferien eine Ferienaktion der „Fuchsbau“–Trauerbegleitung für junge Menschen des ambulanten Hospizdienstes unterstützt. Der Club spendete 750 Euro für Klettertermine im Hochseilgarten Hannover. Die Initiative ging vom rotarischen Freund Mirko Albert aus, der ehrenamtlich im Hospizdienst-Vorstand „AUFGEFANGEN“ tätig ist. Mit Helmen und Sicherheitsgurten ausgestattet nahmen die Kinder spannende Kletterherausforderungen in den gewaltigen Bäumen an. „Dieser Ausflug vermittelte den Kindern Mut, Vertrauen und Selbstvertrauen – Themen, die in der Trauer eine wichtige Rolle spielen. Oftmals sind diese Fähigkeiten durch den erlebten Verlust geschwächt oder verloren gegangen“, so Club-Präsident Martin Balke. Der Rotary Club Bad Nenndorf unterstützt unter anderem hilfsbedürftige Menschen und will mit dieser Aktion einen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft leisten.

Foto: ta