Schüsse auf Auto abgegeben: Polizei nimmt Verdächtige wegen versuchtem Tötungsdelikt fest

REGION (red).

Nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung im hannoverschen Stadtteil Vahrenheide in der Nacht zu Freitag hat die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst. Die Männer sollen aus bislang ungeklärten Gründen zunächst Schüsse auf ein Auto abgegeben und die beiden Insassen kurz darauf geschlagen und verletzt haben. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover befuhr ein 26-Jähriger gegen 23:25 Uhr die Straße “Alter Flughafen” in Vahrenheide. Begleitet wurde der Fahrer eines Ford Mondeo von einem 18 Jahre alten Beifahrer. Plötzlich näherte sich ein Mercedes ML. Mutmaßlich von einem Insassen des Mercedes wurden dann unvermittelt Schüsse auf den Ford abgegeben. Aufgrund des Angriffs fuhr der 26-Jährige davon. Der Mercedes fuhr hinterher und holte den Ford in Höhe der Dornierstraße ein. An dem Ford kam es dann im weiteren Verlauf zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten.

Vermutlich aufgeschreckt von der durch Zeugen alarmierten und herbeieilenden Polizei stiegen die Täter in ihr Auto und verließen den Tatort. Wenig später entdeckte eine Streifenwagenbesatzung auf der Kugelfangtrift jedoch das mutmaßliche Täterfahrzeug und stoppte es. Der 54 Jahre alte Fahrer und dessen 46 Jahre alter Begleiter wurden vorläufig festgenommen. Sie kamen für weitere polizeiliche Maßnahmen ins Gewahrsam. Die 18 und 26 Jahre alten Männer aus dem Ford erlitten bei der gewaltsamen Auseinandersetzung Verletzungen und kamen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Dabei wurden keine Verletzungen aufgrund von Schüssen festgestellt. Am Tatort wurden noch in der Nacht umfassend Spuren gesichert. In diesem Zusammenhang stellte die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Gegen die Tatverdächtigen wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.Zeugen, die Hinweise zu der Auseinandersetzung geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.