Sechs Ortsfeuerwehren bringen Wohnungsbrand in Stemmen unter Kontrolle

STEMMEN (red).

Um 10:36 Uhr wurden die Feuerwehren des Löschbezirks Goltern zu einem Wohnungsbrand in Stemmen alarmiert. Eine Person sollte sich noch im Gebäude befinden.  Vor Ort wurde eine starke Rauchentwicklung  festgestellt. Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und wurden vom Rettungsdienst betreut. Durch die Feuerwehr wurden insgesamt 15 Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten und 2 Strahlrohren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Zwischenzeitlich wurde die Feuerwehr Barsinghausen mit der Drehleiter nachgefordert, um das Dach von außen zu kontrollieren. Das Feuer konnte dann in der Küche lokalisiert und abgelöscht werden. Umfangreiche Nachlöscharbeiten und Kontrolle der Zwischendecken mit einer Wärmebildkamera schlossen sich an.  Teilweise mussten Wände und Decken mit Einreißhaken geöffnet werden. Hier kamen noch einmal 7 Feuerwehrleute mit Filtergeräten zum Einsatz. Das Haus wurde anschließend mit 2 Drucklüftern, davon einer über die Drehleiter im Obergeschoss, vom Brandrauch befreit. Um 11:30 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden. Im Einsatz waren 77 Feuerwehrleute aus den Ortsfeuerwehren Stemmen, Großgoltern, Eckerde, Göxe, Nordgoltern und Barsinghausen, mit 14 Fahrzeugen. Der Rettungsdienst mit 2 Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug und 6 Personen.

Foto: Feuerwehr